Anhänger Tempelritter, Silber

Art.Nr.:670002
Preis
39,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten  |  Lieferzeit: vor Weihnachten
x

Anhänger Geheimsiegel der Tempelritter

Schöner Anhänger in Siegelform nach dem Fund des Siegelrings aus dem Nationalarchiv von Paris. Der Anhänger trägt auf der Siegelplatte einen "Abraxas" als antikes gottähnliches Wesen mit der spiegelbildlichen Umschrift "Sectretum Templi". Die Seiten tragen die Inschift "Pauperes commilitones christi templique salomonici".

Handgefertigt aus massivem 925er Silber, Lieferung mit Zertifikat in Geschenk-Box.

 

 

Anhänger Geheimsiegel der Templer

Entstanden ist der Ritterorden der Templer im frühen 12. Jahrhundert in Palästina, mit der ursprünglichen Aufgabe, notleidende und kranke Pilger zu betreuen und die Reisewege der Gläubigen zu sichern. In den ältesten Orden der Tempelritter und Johanniter sammelten sich vor allem französische, burgundische, normannische und englische Adelige, Deutsche sammelten sich im Deutschen Orden (Fratres domus sanctae Mariae Theutonicorum), der die Regeln der Templer übernahm.

Die Siegelplatte ziert ein Mischwesen mit Hahnenkopf, Rüstung, Schlangenbeinen, Schild und Peitsche. Dieses Wesen war in der Antike auf magischen Gemmen sehr beliebt, oft begleitet von der Inschrift "Abrasax", oder umgangssprachlich "Abraxas".
In der Lehre des Gnostikers Basilides (um 130 n. Chr.) wird Abraxas als göttliches Urwesen beschrieben. Der Schlangenbeinige (Erde) mit Hahnenkopf (Sonne) läßt sich als Licht- und Zeitgott, Weltschöpfer sowie Offenbarungsgott und Erlöser auffassen. Wie auch auf manchen römischen Gemmen sind auf der Siegelplatte die Buchstaben IAW zu lesen. Der auch auf Papyri häufig vorkommende Name Iaw ist wohl aus dem Jahwe im Hebräischen entliehen worden, setzt sich aber auch zugleich aus drei der sieben griechischen Vokale für die sieben Planeten zusammen (I=Saturn, A=Merkur, W=Jupiter) und ist auf Gemmen der am häufigsten gebrauchte Name des Sonnengottes.
Der Kult um Abraxas als Bildnis von Gott, der nach der gnostischen Lehre auch Jesus auf die Erde gesandt haben soll, stammt ursprünglich aus Ägypten und war bis ins Mittelalter lebendig. Manche Mystiker sehen ihn als "Gott über Gott".

Alles in allem ein sehr bemerkenswertes Stück, das viel Interpretationsspielraum läßt. In welchem Zusammenhang die Darstellung des Abraxas mit dem Templern steht, muss leider offen bleiben. Der Ring aus dem französischen Nationalarchiv ist dabei nicht die einzige Darstellung des Abraxas, die in Verbindung mit den Templern steht. Der Kult um Abraxas blieb jedenfalls bis ins Mittelalter lebendig und hatte auch in der Renaissance noch viele Anhänger.

 

Abraxas-Siegel der Tempelritter

 

  Abraxas Siegel der Templer

 

 


Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:
 
Bewertungen:
Zu diesem Produkt gibt es noch keine Bewertungen. Schreiben Sie die erste Meinung zu diesem Artikel!
Bewertung schreiben
replik