Torques (Halsreif), Bronze

Art.Nr.:213001
Preis
56,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten  |  Lieferzeit: 2-3 Wochen
Größe (Umfang): 
x

Halsreif mit Puffer-Enden. Ähnliche Stücke befinden sich im Württembergischen Landesmuseum in Stuttgart und im Museum Dreieich bei Frankfurt. Auf den Knoten befinden sich originalgetreue Triskell-Mäanderverzierungen nach Jakobsthal Nr. 430.

Der Halsreif ist ein typisches Merkmal der keltischen Kultur, auch wenn ähnlicher Halsschmuck bereits in der vor-keltischen Bronzezeit und auch bei den Germanen bis in die Wikingerzeit gebräuchlich war. Während der keltischen Latènezeit waren Torques mit Puffer-Enden sehr beliebt, die sowohl in einfachen Ausführungen aus Eisen oder Bronzedraht hergestellt wurden, aber auch in erheblich  aufwändigeren Varianten mit gegossenen Zierelementen. In der antiken Kunst des Mittelmeerraumes werden keltische Krieger sehr oft mit diesen Halsreifen dagestellt, wie z.B. bei der bekannten Statue vom "Sterbenden Galater" aus Pergamon (Bild). Sie finden sich auf keltischen Skulpturen, z.B. am Glauberg, oder in den Beschreibungen des Diodor.
Archäologisch gesehen sind Halsreifen haupstächlich als Beigaben von bestatteten Frauen anzutreffen, aber wahrscheinlich war er in der Antike eine Art von Statussymbol für beide Geschlechter.

Der Reif besteht aus gezogenem Bronzematerial, wodurch der Torques sehr biegsam und gebrauchsfähig wird. Umfang des Reifs nach Wunsch.

Bewertungen:

TEXT_OF_5_STARSAutor:  am 25.12.2012

Rezension:

Begleitet mich zusammen mit der großen MLT-Fibel seit 11 Jahren als \"Söldner in makedonischen Diensten\"...

Bewertung schreiben
Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:
 
replik