Fischkopfhülse Typ2, Messingbronze

Die nach ihrer Form etwas unbeholfen als "Fischkopfhülsen" bezeichneten Schmuckstücke entstehen nach Vorläufern aus der Vendelzeit auf der Insel Gotland. Sie bilden als Ensembles einen Halsschmuck in Form eines Kragens, der oftmals zusästzlich mit Glasperlen verziert war.

Artikelnummer
761001
Lieferzeit
4-5 Wochen
ab 25,00 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Fischkopfhülse

Die nach ihrer Form etwas unbeholfen als "Fischkopfhülsen" bezeichneten Schmuckstücke entstehen nach Vorläufern aus der Vendelzeit auf der Insel Gotland.

Die Fischkopfhülsen sind einzeln oder in 5er-Sets erhältlich. So kannst du deinen eigenen Schmuck individuell zusammenstellen oder auch nachträglich noch erweitern. Die Stücke werden von mir in Handarbeit aus einer besonderen, goldfarbenen Messinglegierung angefertigt. Damit kommen die Fischkopfhülsen den oft vergoldeten Originalstücken optisch recht nah.
Auf Wunsch und als Sonderanfertigung sind auch noch authentischere Varianten mit Vergoldung, Silberplattierung und schwarzen Einlagen möglich.

 

Fischkopfhülsen als Frauenschmuck der Wikingerzeit

Diese Art des Anhängers wurde oft in mehreren Stücken nebeneinander getragen, so dass eine Art Kragen entstand. Zusammen mit Glasperlen und Kettenverteilern waren die Fischkopfhülsen ein typischer Halsschmuck für die Frauen der Wikingerzeit auf Gotland. Nur in sehr seltenen Fällen (z.B. in einem Skelettgrab im Gräberfeld Kopparsvik) wurden die  Fischkopfhülsen scheinbar als Einzelstücke getragen.

Diese Nachbildungen von Fischkopfhülsen zählen zum "Typ 2", den im Hohlguss angefertigten Anhängern. Während der Typ 1 aus Blech gefertigt ist und meist eine Länge zwischen 3 und 4  cm aufweist, sind die Fischkopfhülsen vom Typ 2 nicht nur wesentlich aufwendiger verziert, sondern mit einer durchschnittlichen Länge von knapp 5 cm auch etwas größer. Diese Art von Anhänger ist ausschließlich aus 5 bis 6 Hort- und rund 140 Einzelfunden bekannt und konnte bislang noch in keinem geschlossenen Grabfund nachgewiesen werden.
In den Depots sind jeweils zwischen 15 und 30 Stücke zusammen anzutreffen. Unklar ist dabei, ob diese größeren Kollektionen dabei einen einzelnen Satz darstellen, oder möglicherweise zwei Garnituren umfassen. Fast die Hälfte aller Fundstücke vom Typ 2 stammt damit aus Depotfunden. 

Bei den Einzelfunden wurden rund 50 Stück zu Trachtfibeln umgearbeitet, wobei meist 3 Hülsen miteinander verbunden und nachträglich mit einer Nadelkonstruktion versehen worden waren (sog. Sekundärfibeln).

Die Datierung der Fischkopfhülsen vom Typ 2 ist durch das überwiegende Auftreten in heterogenen Depotfunden recht schwierig. Wahrscheinlich ist jedoch die Verwendung innerhalb der Stufen VIII:2 bis VIII:3, grob gesagt die Zeit zwischen 900 und 1100 n. Chr.

Link zum Original: Datenbank Historiska.se

Mehr Informationen
Lieferzeit 4-5 Wochen
Gewicht 0.020000
Größe 48 mm
Epoche Wikinger
Material Messingbronze
Art der Replik Anhänger
Lieferumfang Mit Nieten und Anleitung, montagefertig.
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Fischkopfhülse Typ2, Messingbronze
Ihre Bewertung